WebmasterFriday mit dem Thema welche Statistik-Tools nutzt man

Hallo liebe Leser und Freunde des Feedbacks! Es ist Freitag der 6. März und gestern gab es den bekannten WebmasterFriday und ich mache heute um so gerne mit. Der Martin hat diesmal das Thema, welche Statistik-Tools nutzt man und wie trackt man die eigenen Blog-Besucher? Zum Thema geht es hier lang.

Dazu habe ich auch etwas zu sagen, weil das Thema betrifft auch sehr viele Blogs und meine ebenso.

Ich nutze schon seit 8 Jahren Google Analytics, hatte aber auch inzwischen Piwik ausprobieren können. Doch mit Piwik wurde ich nicht glücklich und wechselte wieder zu G-Analytics. Mit diesem Tracking-Tool habe ich alles, was ich so brauche. Die Stats sind mir schon sehr wichtig, denn ich so auch sehen kann, wie viele Besucher meine Blogs haben, woher die Besucher stammen, wonach gesucht wurde und wie ist die Absprungrate sowie die Verweildauer.

Die letzten beiden Werte interessieren mich insbesondere. Ich habe zum Beispiel auf meinem Internetblogger.de ca. 9-10 Prozent Absprungrate, was sehr gut ist. So weiss ich auch, dass die Besucher das fanden, wonach sie auch gesucht haben. Es gibt aber auch neue Blogs von mir, wo die Absprungrate bei mehr als 70 Prozent liegt. Da würde ich sagen, dass ich noch keine Zielgruppe habe und das Blog noch nicht dementsprechend bekannt gemacht worden ist. Für alles habe ich auch manchmal keine Zeit und muss sehen, wo ich bleibe und wie ich meine neuen Blogs an den Mann und die Frau im Internet bringen kann.

Übrigens man kann sich auch von den vielen Statistiken inspirieren lassen und so auf eine neue Artikelidee kommen, wenn man erfahren hat, wonach ein Besucher gesucht hat. Ich finde, dass der Suchmaschinen-Traffic eine immense Rolle bei einem Blog spielt und ohne den Google Traffic würde man nur sehr wenige Besucher auf dem Blog haben. So versucht man dann auch interessante Artikel zu schreiben und manchmal auch so, dass man die Themen nimmt, wonach wirklich gesucht wurde.

Bei Google Analytics vermisse ich nichts und das ist ein tolles Instrument, um die eigenen Besucher zu tracken. Das Tool gibt Aufschluss über die Besucher im Blog und damit kann man dann arbeiten. Ich setze das Tool auf fast allen Blogs, sogar den noch neuen und unbedeutenden, ein. So kann ich es mir immer wieder ansehen und mir darüber Gedanken machen, was man noch besser machen kann.

Bei diesem WebmasterFriday haben auch andere Blogger mitgemacht und ich möchte 5 davon verlinken, hier und jetzt ;).

  1. Henning-uhle.eu mit WebmasterFriday – alles Statistik oder was
  2. Blog-test24.de mit Welches Plugin für die Besucherstatistik
  3. Becherwürfel.de mit Wie tracke ich meine Besucherzahlen
  4. Sabienes.de mit Google Analytics oder Piwik
  5. SEO-diaries.de mit Meine Erfahrungen mit Statistik-Plugins

Das waren dann mal die lesenswerten Links und ich werde mal die teilgenommenen Blogs besuchen und meinen Kommentar abgeben, damit wir uns auch vernetzen können. Hoffentlich kommen dann auch meine Pingbacks an, was bei diesem Blog funktionieren dürfte.

Und wie seht ihr das Thema?

Welches Statistik-Tool setzt ihr auf eurem Blog ein?

Freue mich auf Feedback und Social Media Signale.

by Alexander Liebrecht

 

Würde mich sehr freuen, wenn du den Inhalt teilst :)

20 Responses to “WebmasterFriday mit dem Thema welche Statistik-Tools nutzt man”

  • Claudia Dieterle

    Hallo Alex,
    ich habe nur Google Analytics, schaue aber nicht oft die Daten an.
    Die Absprungrate und Verweildauer finde ich auch sehr wichtig. Interessant, dass Du beim Artikel schreiben auch Themen nimmst, wonach gesucht wurde.
    Viele Grüße
    Claudia

  • Alex L

    Hallo Claudia,
    ja, also ich schaue gelegentlich auf die Google Analytics Statistiken, immer wenn ich etwas wissen möchte. Und dazu kommt es manchmal auch täglich :).

    Es gelingt mir nicht immer etwas zu verbloggen, wonach auch gesucht wird, aber manchmal kann ich es auch einrichten. Es gibt aber auch viele Artikel auf meinen Blogs, die andere Blogs von mir promoten oder eben nur aus persönlichen Interessen heraus geschrieben wurden.
    Alex L kürzlich veröffentlicht…Wie oft bloggt ihr – Ein Blogger-Forum-ThemaMy Profile

  • Henning Uhle

    Hallo Alex,

    ich sehe, wir machen das ähnlich. Und das ist auch gut so. Danke für den Link. Und mach weiter so. Du machst das schon richtig. Es gibt sicher überall etwas zu verbessern. Und manchmal helfen eben auch keine Statistiken. Aber wenn man Statistiken hernimmt, dann sollten die schon handhabbar sein. Und das geht am besten mit GA.

    • Alex L

      Hi Henning,
      danke für deinen Zuspruch und ja ganz klar, ich werde so weitermachen und mit Google Analytics weiterhin arbeiten. Zu verbessern, gibt es immer etwas, aber man kann auch nicht stets nach Fehlern suchen und möchte auch einfach mal bloggen und Spass haben. Verbesserungspotential scheint es bei einem Blog immer zu geben.
      Alex L kürzlich veröffentlicht…Der Umgang mit Gastartikel-AnfragenMy Profile

  • Ludwig

    Danke für deine Verlinkung und auch für deine Kommentare auf meiner Seite.
    Auch deine gute Anregung werde ich bald umsetzen.

    Ich halte wie ich auf meinem Blog schon schrieb Analytics für ein sehr gutes und mächtiges Tool. Aber ich hab halt mein Problem damit, weil es eben Google ist. wp-statistik ist auch ein recht gutes Tool. Es zeigt zwar so etwas wie Besuchsdauer oder Absprungrate nicht an, dafür aber wenigstens die Keywords bei Suchen und die Besucherquellen. Da ich das Tool erst seit 2 Tagen am laufen habe, wird es sich zeigen, ob mir das auf Dauer reicht. Kommt drauf an, ob ich mich weiter professionalisieren werde oder Becherwürfel ein kleines Hobbyprojekt bleiben soll. Die Zukunft und die Entwicklung des Blogs werden es zeigen.

    P.S. Irgendetwas scheint mit den Pingbacks bei mir nicht zu funktionieren. Bei mir ist zumindest noch nichts angekommen.

  • Alex L

    Hi Ludwig,
    sehr gerne wegen der Verlinkung und vielen Dank für deinen Kommentar hier unter dem Beitrag. Ja, natürlich kannst du dich immer noch für ein anderes Analysetool entscheiden, wenn dein jetziges dir nicht mehr ausreicht. Piwik wäre auch was, aber da haben schon andere darüber berichtet, dass es die Datenbank unnötig gross macht. Das muss vielleicht ja auch nicht wirklich sein.

    Hm…schade, auf einem anderen von mir verlinkten Blog war der Pingback schon angekommen. Vielleicht dauert es diesmal etwas länger. Müssen wir noch ein paar Tage abwarten, das wird vielleicht ankommen.
    Alex L kürzlich veröffentlicht…Wie oft bloggt ihr – Ein Blogger-Forum-ThemaMy Profile

  • Sabienes

    Absprungrate und Verweildauer sind oft noch wichtigere Parameter, als Besucherzahlen an und für sich.
    Das wird oft verwechselt. Gerade Bloganfänger brüsten sich mit 3stelligen Besucherzahlen und haben dabei noch zig blöde Bots dabei. Und der Rest hat sich ganz einfach verlaufen.
    LG
    Sabienes

    • Rainer Safferthal

      Absprungrate und Verweildauer sind oft noch wichtigere Parameter

      Für mich als Shop-Betreiber sind diese Parameter aber nicht so wichtig. Die Leute kommen bei mir meistens, in dem sie nach einer bestimmten Fernbedienung in Google gesucht haben. Wenn diese nun zu teuer oder ausverkauft ist, dann hauen die doch in der Regel gleich wieder ab.

      Meine wichtigen Parameter sind wirtschaftlicher Natur wie Lagerumschlagshäufigkeit, Eigenkapitalrendite, … Ob nun 1000 Besucher oder nur 200 Besucher am Tag ist mir relativ egal.
      Rainer Safferthal kürzlich veröffentlicht…Ist C64/C128-SID-Musik die einzige wahre Technomusik?My Profile

  • Karin

    Der große Favorit ist ja GA. Sicherlich das Tool, dass die meisten Feature und Anzeigemöglichkeiten bietet. Ich selber benutze ja CpD. Noch reicht mir dieses doch recht kleine Tool. In Verbindung mit den WMT sieht man schon einiges.
    lg

    • Claudia Dieterle

      Hallo Alex,
      CPD heißt Cost-per-Day (Kosten pro Tag) im Unterschied zu CPM Cost-per-1000-Impressions (Kosten für 1000 Impressionen).
      Viele Grüße
      Claudia

  • Suchmaschinenplatzierer

    Hallo Alex,
    was stört dich denn so an Piwik? Wir schätzen das Analyse-Tool sehr, da es uns Eigenentwicklungen erlaubt, mit denen wir Daten in anderen Bereichen auswerten können, Daten koppeln und Berichte automatisieren können.
    Außerdem liegt damit der Datenschutz ganz in unserer Hand.
    Beste Grüße
    die Suchmaschinenplatzierer

    • Alex L

      Hallo Suchmaschinenplatzierer!
      An Piwik stört mich die Tatsache, dass es die Datenbank aufbläht und darüber haben schon etliche Blogger bei sich berichtet. Ich setze es nicht mehr ein, aber gut, da ihr es braucht, kann man dann nichts sagen. Berichte kann man mit Piwik gute erstellen.

      Ich habe schon seit mehr als 10 Jahren mein Google Konto und nutze auch Google Tools wie Search Console und Analytics recht gerne.

      Alex L kürzlich veröffentlicht…PHP Fusion mit SSH updatenMy Profile

  • Johannes

    Hallo Alex,
    ich selbst habe mit Google Analytics natürlich auch gute Erfahrungen gemacht. Ich möchte allerdings ganz Allgemein auch dazu anregen, sich nicht nur auf die technischen Aspekte eines Blogs zu konzentrieren… Einerlei ob mit GA oder einem anderen Tool. Es kommt ja am Ende nicht NUR darauf an, wieviele Leute bei Dir hängen geblieben sind und wie lange, sondern auch, was sie innerlich mitgenommen haben! Sprich, wie gut recherchiert oder eben einfach nur spannend oder informativ Dein Inhalt war… Darüber sollten wir als Blogger noch viel mehr nachdenken.
    Beste Grüße, Johannes

    • Alex L

      Hallo Johannes,
      Recht hast du auch natürlich und es ist für uns Blogger sehr wichtig und von Bedeutung, ob der Leser das gefunden hat, wonach er suchte. Daher versucht man als Blogger, sein Bestes zu geben. Das geht doch vielen so, dass man an den eigenen Grenzen bloggt – eben das dem Leser ermöglichen, was er vielleicht erwartet hat.

      Alex L kürzlich veröffentlicht…Oxwall bringt neue Version heraus – 1.8.1My Profile

Trackbacks/Pingbacks

  1.  [Webmaster Friday] Metastatistik | Ja gut, aber …
  2.  Welches Plugin für die Besucherstatistik? › Blog-Test24
  3.  Statistik-Plugins: sinnvolle Tracking-Tools oder Fuß auf der Bremse?

Schreibe einen Kommentar

To create code blocks or other preformatted text, indent by four spaces:

    This will be displayed in a monospaced font. The first four 
    spaces will be stripped off, but all other whitespace
    will be preserved.
    
    Markdown is turned off in code blocks:
     [This is not a link](http://example.com)

To create not a block, but an inline code span, use backticks:

Here is some inline `code`.

For more help see http://daringfireball.net/projects/markdown/syntax

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

CommentLuv badge
This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg